Home
Neuigkeiten
Vita
Praxisspektrum
Urlaub
Termine
Kosten
Veröffentlichungen
Interview
Gesund in Düren
Fachartikel XING
Darm und Psyche
Mehr Fülle ins Leben
Labor
Sprechzeiten
Kontakt
Interessante Links
Impressum
Sitemap

Fachartikel- Xing vom 07.01.2013

 

Burnout - Depression- der Darm das 2. Gehirn ????, wie hängt das alles zusammen???

Burnout und Depression geht uns alle etwas an! Es hat nicht nur Auswirkungen auf unser Wirtschafts- und Gesundheitssystem, sondern es belastet unsere zwischenmenschlichen Beziehungen..... viele Ehen scheitern, viele Kinder lernen nicht zu lieben, sind verhaltensauffällig, verlieren sich in der Sucht..... Doch wie hängt das alles miteinander zusammen????

Als ganzheitliche Therapeutin komme ich in der Praxis immer wieder auf das Phänomen zurück, wenn der Darm Ruhe gibt, verschwinden oftmals die depressiven Verstimmungen......die Lebensfreude kommt wieder..... der Patient ist wieder in Balance und kann den Druck des Arbeitsplatzes, oder den Kummer in der Beziehung aushalten bis neue Lösungswege gefunden werden können....
Doch wie soll der Geist Lösungen finden, wenn der Körper eine riesige Baustelle hat. Wie soll die Seele Ruhe finden???? Wenn es mehrer Baustellen gibt????

Also wie könnte ein ganzheitliches Lösen der Depression, des Burnouts sein???? Wie viele Menschen haben Stress am Arbeitsplatz, oder in der Beziehung.??? Der Fluchtinstikt wird immer wieder angeworfen, fast permanent!
Der Körper reagiert mit Auswurf an Stresshormonen,aber auch mit Auschüttung von Entzündungsstoffen wie Histamin, das wir alle als Reaktionen z.B. auf einen Bienenstich kennen( die allergische Reaktion ). Dadurch werden die umliegenden Nervenzellen sensibilisert. Endzustand ist eine Abnahme des Gefühlsempfinden im Gehirn ( limbische System) als Schutzfunktion.

Die gesunde Darmflora besteht aus 400 verschiedenen Bakterienstämme die für die Spaltung und Verabreitung unserer Ernährung dienen. Sie stehen im Regelfall in Symbiose zueinander. Der Darm bildet zu 80% unser Immunsystem. Der Darm wird mit mehr als 100 Millionen Nervenzellen umhüllt. Die Neurowissenschaftler haben herausgefunden, das der Darm ein Abbild unseres Gehirns ist. Man lasse sich die Zahl auf der Zunge zergehen, ca. 90% der Verbindungen verlaufen zwischen Bauch und Kopf von unten nach oben....Notsituationen wie Schmerz oder Ängste spüren die Menschen in ihrer Leibesmitte, wenn die Zentrale Gehirn bewusst oder unbewusst die Last von Anspannung und Furcht wahrnimmt.

In der Praxis sieht es nun leider so aus, dass die meisten depressiven Menschen zunächst einmal Psychopharmaka vom Hausarzt erhalten. Damit wird die Symtopmatik gedeckelt, doch was der eigentliche Auslöser ist, kann meist nicht erfasst werden. Zudem belasten diese Pharmaka auch die Leber stark, die mit beteiligt ist, an der Verdauungs- und Entgiftungsfunktion des Körpers. Diese Pharmaka sind sehr sinnvoll und müssen auch zum richtigen Zeitpunkt eingesetzt werden, doch können viele Nebenwirkungen reduziert werden, wenn der Darm ausreichend funktioniert und die Medikamentendosis auf ein sinnvolles Level bleibt und die Leber wohlwollend in ihrer Arbeit unterstützt wird.

Neben einer ausreichenden und speziellen Laboranalytik werden die körperlichen Befindlichkeitsstörungen erkannt und im zweiten Wege wäre das Defizit an Vitalstoffen zu supplimieren. Die Darmflora aufzubauen, die womögliche Darmpilzerkrankung zu behandeln. Unterstützend kann mit verschiedenen Naturheilverfahren wie z.B. die Homöopathie oder der Akupunktur ein körperliches Wohlbefinden hergestellt werden.

Wenn der Körper wieder in der Lage ist kognitiv zu arbeiten, sollte der Beginn von Lösungen im Sinne eines systemisch lösungsorientierten Denkens gebracht werden. Dazu können System. Aufstellungsarbeiten dienen, NLP ( neuro-linguistisches Programmieren) , Kurzzeitherapie nach Steve de Shazer, Verhaltenstherapie oder Tiefenpsychologische Therapie ,Gesprächsführung nach Rogers , Traumabehandlung wie EMDR. Für jeden Patienten sollte individuell ein geeigenetes Verfahren dabei sein. Der Patient sollte über die Möglichkeiten der verschiedenen Verfahren gut informiert werden und sollte sich frei für sein eigenes Therapieverfahren entscheiden dürfen. Und nicht wie es oft in der Schulmedizin gehalten wird, das sog. Schubladendenken. Die Seele braucht Ihren eigenen Weg zur Heilung....Bis ein geeigneter Therapeut gefunden worden ist, kann der Besuch einer Selbsthilfegruppe eine Erleichterung und eine Hilfe sein.

Aus meiner praktischen Erfahrung als Therapeutin nutze ich gerne das "wissende Feld" , bekannt auch als system. Aufstellungsarbeiten. Die Familie in der wir hineingeboren werden, ist ein System, das als energetisches Kraftfeld vom ersten Moment unseres Lebens auf uns einwirkt. Diese Wirkung kann fördernd, aber auch destruktiv, blockierend auf unsere Entwicklung sein. Kommen schreckliche Schicksale wie z.B. Tod, schwere Krankheit, Schuld oder Ausgrenzung hinzu, belastet dies das Familiensystem . Die Folge ist, wir können unsere Lebensfreude nicht mehr entfalten. Können seelisch oder körperlich krank werden. Unsere Beziehungen scheitern.... Die Erkenntnis und die Erfahrung aus der Aufstellungsarbeit gibt uns die Chance zu neuen Lösungen zu kommen. Das Familiensystem wird harmonisiert. Es kommt zur neuen Kraft und zu neuem und gesunden Wachstum.

Doch es existiert nicht durch das Familiensystem, sondern auch ein Ordnungssystem  am Arbeitsplatz. Auch dort gibt es Beziehungen, die problematisch sind. Auch für solche Bereiche ist die Aufstellungsarbeit sehr interessant.

Ich hoffe ich konnte Ihnen liebe Leser einen anderen Aspekt auf die Sicht der Depression / des Burnoutes zeigen.

Als zertifizierte Fachberaterin für Burnout ist für mich die Depression/ das Burnout nicht das Ende, sondern der Beginn eines neuen lebendigeren Lebens und der Selbstliebe, wenn der Patient diese Erkrankung annehmen und akzeptieren kann.......

Aus diesem ganzheitlichen Verständnis heraus, gründete ich mit einer lieben Kollegin zusammen im November 2011 auch eine Selbsthilfegruppe für Depressiv / Burnouterkrankte Menschen und für Ihre Angehörigen in Langerwehe, um Ihnen eine Hilfestellung zu geben, sich weiterhin als Mensch zu fühlen und nicht wie ein Aussetziger in dieser Gesellschaft.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen, das Sie mehr auf sich selbst achten, sich selbst als liebevoll betrachten, sich so annehmen wie sie sind ( und nicht wie die anderen Sie gerne hätten). Damit Ihnen dieser harte Weg erspart bleibt....


Für Fragen oder Anregungen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung, unter der Emailadresse: info@sandra-sauer-becker.de können Sie gerne mit mir Kontakt aufnehmen.

 

 
Naturheilpraxis Sandra Sauer-Becker
info@sandra-sauer-becker.de